schräg – wie gschrems

gschrems

wir halten uns musikalisch an alles, außer an klassische regeln - alles ist schein- und hörbar erlaubt, nur keine langeweile.

hot a guats

unsere musik ist aus schweiß, blut und unseren händen – und vor allem guat

gspia

wir hom a guats gspia für unsere auftritte - egal ob hochzeit, geburtstag oder konzert

Hubert Göritzer als Autodidakt, Benedikt Plößnig als Musiklehrer und Absolvent der Musikuniversität in Wien und Jasmin Wallner, die schon von Kindesbeinen an das Saxophon genauso liebte wie die Klarinette und die Harfe. Zusammen ergeben diese verschiedenen Einflüsse und Vorlieben einen ganz besonderen „Sound“.

Wir lieben es zu musizieren, zu interagieren und zu spüren.

Manchmal braucht es gar nicht viel. Basis bei „gschrems“ ist die Leidenschaft für echte, authentische Volksmusik und eine ganz gehörige Portion musikalischer Abenteuerlust. Wenn diese beiden Elemente kräftig durchmischt und auf überraschende und originelle Weise zusammengesetzt werden, entsteht der unverkennbare Sound von „gschrems“.

Einen Anfang nahm alles im Jahr 2012. Benedikt Plößnig und Hubert Göritzer gründeten das Impro-Volksmusik-Projekt. Man wollte musizieren, um zu erleben, zu experimentieren und (zusammen) zu wachsen. An dieser Idee änderte sich nichts, als Jasmin Wallner schließlich im Jahr 2014 dazustieß und das Trio somit komplementierte. Drei Leute fanden sich zusammen, die Spaß am Musizieren hatten. Ein Glück, dass sich auch noch drei Menschen trafen, die mehrere Instrumente spielten. So spielte Hubert Göritzer die Steirische Harmonika, Benedikt Plößnig beherrschte die Klarinette, das Saxophon und den Kontrabass und Jasmin Wallner trug ihren musikalischen Anteil an Harfe und Klarinette bei.

Von Anfang an war es nicht ihre Sache, Musikdienst nach Vorschrift zu machen. Gefühl und Intuition standen im Vordergrund. So vertiefte man sich auch nicht nur in bereits vorhandene Lieder und Noten, sondern setzte verstärkt auf Eigenkompositionen. Mit der Zeit wuchs das Repertoire und bot eine gelungene und interessante Mischung aus Altbewährtem und Neuem.

Seit September 2014 ist die CD „the red edition“ auf dem Markt. Wer sich von diesem Album erwartet, ausschließlich traditionelle Volksmusik zu hören, wird die eine oder andere Überraschung erleben. Denn neben dieser gekonnt in Szene gesetzten traditionellen Musik, erklingt auch so manche bekannte Melodie aus dem Fundus der populären Musik.

Nach "the red edition" kommt nicht oans, sondern zwoa. So ist die CD zwoa seit September 2018 erhältlich. Lässt man sich auf den musikalischen Spaziergang ein, führt das Trio durch das finsterste Tal, um die Zuhörerschaft sodann über die höchsten Bergwipfel schweben zu lassen.

Traditionelle und populäre Musik gehen auf diesen beiden Aufnahmen bemerkenswerte Verbindungen ein. Das gelingt vor allem dadurch, weil bei „gschrems“ Spontanität und Improvisation eine bedeutende Rolle spielen. Mit der daraus gewonnenen Spielfreude und Experimentierlust bringen sie Melodien und Motive aus verschiedensten Richtungen zum Klingen und zum Strahlen.

die musiker

Benedikt Plößnig

Benedikt Plößnig

Der Vielseitige

Als Absolvent der Musikuniversität in Wien für Popularmusik und Jazz, Musiklehrer und Kapellmeister wird er vor allem von der Verbindung seines Hobbys und seines Berufes gezeichnet – die Musik für ihn als ein Vernetzungsinstrument in der Gesellschaft, wie man auch seiner Homepage entnehmen kann. Nicht nur durch seine vielen Instrumente, die er bei gschrems ertönen lässt, charakterisiert sich in ihm eine Vielseitigkeit, auch die Offenheit für die vielschichtigen Musikgenres und Musikstile kennzeichnet dies. So lebt der Klarinettist, Saxophonist und Kontrabassist in dem Impro-Volksmusik-Projekt „gschrems“ auf.

Jasmin Wallner

Jasmin Wallner

Die Harmonische

Die Studentin der FH Burgenland und ehemalige Bankangestellte sucht ihren Ausgleich in der Welt der Musik. Bereits von Kindesalter an schätzt sie das Singen und Musizieren. Derzeit ist sie in der örtlichen Blasmusikkapelle als Klarinett- und Saxophonistin tätig, während sie bei gschrems für harmonische und rhythmische Klänge mit der Harfe sorgt. Nebenbei engagiert sich die Vollblutmusikerin als zertifizierte Kulturmanagerin im örtlichen Kulturverein „daSpektiv“.

Hubert Göritzer

Hubert Göritzer

Der Offene

Mechatroniker und Bauer am „Goaschnighof“, wo er im äußerst musikalischen Familienverband die Steirische Harmonika im Alleingang erlernte und auf jegwelche Musikschule verzichtete. In seiner Freizeit unternimmt Hubert sehr viel mit seiner Familie und genießt die Momente mit seinem kleinen Sohn Fabian. Nebenher bleibt dem Autodidakt aber noch Zeit in einer sphärischen und entspannenden Umgebung bei sich zu Hause am Bergbauernhof die Steirische Harmonika erklingen zu lassen und sich dadurch mit seinen freien Gedanken in eine offene Welt mit vielen neuen Melodien und Klängen zu katapultieren.

neueste news von uns

Besuch am Bio Feigenhof

Na, mögt Ihr Feigen? Dann seid Ihr am Bio Feigenhof am Himmelreich in Wien genau richtig. Dort wachsen neben vielen unterschiedlichen Feigenarten auch viele typische und untypische Gewürze, Kräuter und […]

gschrems im Oktoberfieber

Anfang Oktober war bereits einiges los bei uns… Am Freitag den 4. Oktober begleiteten wir mit unserer Musik die Preisverleihung des Mölltaler Geschichtenfestivals. Diese fand im Dorfsaal in Heiligenblut statt. […]

Der Vierzeiler

Im neuen Vierzeiler 3/2019 mit dem Titel „Die Steirische Eisenwurzen“ findet man auf der Seite 38 eine Empfehlung unserer CD. Herzlichen Dank an das steirische Volksliedwerk dafür!

Alle Neuigkeiten anzeigen

gschrems – Musik nach Gehör

Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
Victor Hugo
Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.
Gustav Mahler